Welche drei Arten von Fehlern bei der Verklebung gibt es?

In der Klebstoffindustrie kann das Versagen einer Verklebung nicht immer auf einen einzigen Faktor zurückgeführt werden. Da es verschiedene Variablen gibt, die zum Versagen einer Verklebung führen können, ist es wichtig zu verstehen, worum es sich bei den einzelnen Fehlern handelt und was zu ihrem Auftreten beitragen kann.

Versagen des Substrats

Ein Substratversagen tritt auf, wenn die Klebeverbindung so stark ist, dass mindestens eines der Substrate versagt, bevor es der Klebstoff tut.

In der Verpackungsindustrie ist dies gemeinhin als Faserriss bekannt, da das Substrat versagt (Reißen der Fasern, aus denen die Schachtel besteht, wobei Rückstände auf einem der verklebten Substrate zurückbleiben).

Trotz dieser Formulierung liegt nicht immer ein Faserriss vor, wenn ein Substratversagen auftritt. Materialien wie Glas und viele harte Kunststoffe brechen oder reißen, wenn sie unter Druck stehen, was ebenfalls als Substratversagen eingestuft wird.

Viele Menschen gehen davon aus, dass ein Versagen des Substrats bedeutet, dass sie einen stärkeren Klebstoff benötigen, um den Bruch des Substrats zu verhindern. In Wirklichkeit ist der verwendete Klebstoff stark genug, um das Material zu halten, auf das er geklebt wurde, so dass ein Materialversagen nicht durch den Klebstoff behoben werden kann.

In den meisten Fällen ist ein Versagen des Substrats das erwünschte Ziel, da es beweist, dass der Klebstoff wie gewünscht funktioniert.

Kohäsives Scheitern

Kohäsionsversagen tritt auf, wenn der Klebstoff gut mit beiden Substraten verbunden ist und das Versagen im Klebstoff selbst auftritt.

Der Klebstoff verfügt nicht über genügend Kohäsion, um zusammenzuhalten, so dass er sich ablöst und Klebstoffreste auf beiden Substraten zurückbleiben.

Kohäsives Versagen tritt häufig auf, wenn ein weichhärtender Klebstoff auf sehr robusten Substraten wie Metall und dicken Kunststoffen verwendet wird. Wenn das Material nicht versagt, erreicht die innere Festigkeit des Klebstoffs ihre Grenze, und der Klebstoff bricht.

Versagen des Klebstoffs

Klebstoffversagen tritt auf, wenn der Klebstoff nicht richtig mit einem der Substrate verbunden ist.

Mehrere Variablen können ein Versagen des Klebstoffs auslösen oder beeinflussen; einige sind auf Anwenderfehler zurückzuführen, andere auf Umweltfaktoren. Dazu können eine niedrige Auftragstemperatur, eine niedrige Oberflächenenergie des zu verklebenden Substrats und ein langer Prozess gehören Offene zeit.

Wenn die Verarbeitungstemperatur zu niedrig ist, hat der Klebstoff möglicherweise nicht die gleichen Klebeeigenschaften wie bei optimaler Temperatur. Dies wirkt sich in der Folge auch auf die Offene zeit des Klebstoffs aus. Wenn die Substrate nicht schnell genug zusammengebracht werden, hat der Schmelzklebstoff bereits mit der Aushärtung begonnen, was seine Klebeeigenschaften beeinträchtigt.

Substrate mit niedriger Oberflächenenergie, wie z. B. Polypropylen, sind bekanntermaßen schwierig zu verkleben, da die meisten Schmelzklebstoffformulierungen nicht in der Lage sind, sich auf ihrer Oberfläche auszubreiten und chemische Verbindungen zu bilden. Weitere Informationen über die Schwierigkeiten der chemischen Verklebung finden Sie in unserem Blogbeitrag über physikalische und chemische Verklebungen.

Unter bestimmten Umständen ist das Versagen des Klebstoffs für das Produkt und seine Funktionsweise von Vorteil, z. B. bei Haftnotizen. Der Klebstoff auf der Rückseite von Haftnotizen ist so konzipiert, dass er unter dem Druck des Abziehens versagt. Würde der Klebstoff nicht versagen, könnten Haftnotizen unter der Kraft des Abziehens von einer Oberfläche zerreißen.

Ein Beispiel für ein Tecbond-Produkt, das auf einem eventuellen Versagen des Klebstoffs beruht, ist Peeltec 210. Diese Sorte wurde entwickelt, um eine vorübergehende Verbindung zwischen Substraten herzustellen, die sich bei Bedarf leicht abziehen lässt. Es wird am häufigsten für das Anbringen von Kreditkarten auf Briefen und Display-Etiketten auf Einzelhandelsprodukten verwendet.

Das tecbond-Sortiment an Schmelzklebstoffen ist so formuliert, dass es den spezifischen Anforderungen des Anwenders und der Marktanwendung entspricht. Unsere Klebstoffe werden seit über 40 Jahren in einer Reihe von Branchen eingesetzt, z. B. in der Verpackungsindustrie, im Baugewerbe, bei der Produktmontage, für Bodenbeläge, in der Automobilindustrie sowie im Hobby- und Handwerksbereich.

Für weitere Informationen über das tecbond-Sortiment, einschließlich der Suche nach dem richtigen Klebstoff für Ihr Unternehmen, wenden Sie sich an unser Vertriebsteam.

sales@poweradhesives.com

+44 (0)1268 885 801

Getaggt als

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

loading="lazy"

43mm Schmelzklebstoffe: Warum sollten Sie sie verwenden?

Seit über 40 Jahren stellt Power Adhesives Schmelzklebstoffformulierungen in 43-mm-Durchmesser-Butzen her. Aber warum brauchen Sie 43-mm-Butzen? Für welche Anwendungen sind sie am vorteilhaftesten? Und warum sollten Sie 43-mm-Klebstoffe anstelle der herkömmlichen 12-mm-Sticks verwenden? Leistung Möchten Sie die Gesamtklebstoffleistung erhöhen? Dann entscheiden Sie sich für [...]
loading="lazy"

Was Sie bei der Auswahl Ihrer Schmelzklebstoffsorte beachten sollten

Da sich die Schmelzklebstofftechnologie ständig weiterentwickelt und neue Lösungen für eine Reihe von Anwendungen bietet, müssen neue Anwender wissen, worauf sie bei ihrem Klebstoff achten müssen. Es ist wichtig zu verstehen, wie sich verschiedene Faktoren im Klebeprozess auf die Qualität des benötigten Schmelzklebstoffs auswirken. Im Folgenden werden wir einige der [...]
loading="lazy"

Tecbond 23 - Der starke, vielseitig einsetzbare Produktmontageklebstoff

tecbond 23 ist ein Grundnahrungsmittel der tecbond-Reihe und einer der beliebtesten geformten Schmelzklebstoffe auf dem Markt. Er wurde entwickelt, um hervorragende Verklebungen auf den am häufigsten verwendeten Baumaterialien zu ermöglichen. Tecbond 23 ist ein EVA-basierter Mehrzweck-Schmelzklebstoff, der hervorragende Verbindungen auf einer Vielzahl von Materialien bietet, einschließlich harter [...]

Werden Sie Vertriebspartner für Power Adhesives

Power Adhesives hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Leistung und Anwendung von Schmelzklebstoffsystemen für Anwender in aller Welt zu verbessern.

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten, kompetenten Vertriebsunternehmen, mit denen wir langfristige Partnerschaften aufbauen können. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Kunden von einem der Produkte aus unserem Sortiment profitieren könnten, nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf, um mehr über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu erfahren.

loading="lazy"